Minna Reverelli eigentlich Hermine Malsy, geb. Grimm, verh. Gnapp

Artistin, Gesangsakrobatin und Jodlerin

Sie wurde am 9. April 1892 in Wien, Innere Stadt geboren.

1910 debütierte sie als Soubrette in Hamburg und hatte anschließend Engagements in Berlin, Hamburg, Nürnberg, Paris und Wien. Sie verfügte über eine enorme Stimmkraft.

Am 21. 3. 1918 erhielt sie in Bremen für die Dauer eines Jahres einen deutschen Pass mit dem Eintrag: Nummer 379, Gnapp, Hermine, Artistin, Herkunft: Wien, Niederösterreich, Zielort: Deutschland, Geb. Datum 1892, Religion: kath.

Am 25. Juni 1920 heiratete sie in Berlin in zweiter Ehe den am 18. Februar 1892 in Wiesbaden geborenen Artisten Georg Malsy, der in seinerseits in erster Ehe mit Margarate Scharf verheiratet war.  Minna Reverellis erster Ehe mit Johann Gnapp entstammten zwei Söhne, 1910 und 1914 in Wien geboren.

1921 kam in München ihre Tochter Helene Hermine Malsy zur Welt. Bis 1927 wohnte die Familie jeweils zur Untermiete in der Schiller-, Goethe-, Hirten-, Schleißheimer-, Tulbeck- und Luisenstraße und tourte dazwischen nach Amsterdam, Zürich, Stuttgart, Stettin, Berlin, Hamburg, Konstanz und Basel.

Von 1928 bis 1932 war Minna Reverelli Ensemblemitglied am >>Münchner Platzl und feierte als Jodler-Königin große Erfolge. Die Familie hatte nun eine eigene Wohnung im Lehel in der Herzog-Rudolfstr. 4.

Am 4. August 1936 schiffte sie sich mit Mann und Tochter in Boulonge Sur Mere (Frankreich) auf der Volendam mit dem Ziel New York ein.

Am 5. Februar 1952 findet sich ihr Name noch einmal auf einer Passagierliste: sie reiste mit der Queen Mary von Cherbourg nach New York. Über ihr Leben in den USA und das Datum ihres Ablebens ließ sich bislang noch nichts gesichert ermitteln.

Erhalten geblieben ist ihre außergewöhnliche Stimme: am 7./ 8. September 1931 wurden in Berlin Schellack-Aufnahmen gemacht. Aufnahme- und Orchesterleiter war der Jazzmusiker Felix Lehmann, bekannt auch als Fred Bird, geboren 1889 in Weiterstadt, ermordet 1942 in Auschwitz.

Die Aufnahmen sind in der >>Deutschen Nationalbibliothek archiviert.

    Annamirl  Jodler

    Uralte Wiener Jodler-Tänze Text / Musik Minna Reverelli

    A Fischerhütt’n ganz alloa Text / Musik Rudolf Kronegger

    Mei Leibjodler Alt Wiener Jodlerlied

    Kirta is Text Ludwig Gruber / Musik Minna Reverelli

    In Lauterbach Jodler  Musik Georg und Gusti Edler

    Grüß die Gott mein lieb Schwagerin Text / Musik Minna Reverelli

    Steyrer Madl Volkslied mit Jodler

    Kuckuck im Wald  Text u. Musik Minna Reverelli >>

    Die Nachtigall Text Minna Reverelli / Musik Georg und Gusti Edler

    Mein liebster Jodler

    Bei uns Dachauer Text Weiß Ferdl / Musik Minna Reverelli

    Verschiedene Schweizer Jodler

 

Quellen: Staatsarchiv Bremen · Nachfahrenliste Johann I. Malsy, prepaired by Rainer Doerry · Stadtarchiv München · discovering music archives  

# CD München-Bayern, Lieder & Couplets, Rare Schellacks 1901-1939, Trikont, 1999

<<

VolkssängerInnen

 

Brettl/Wirtshausbühnen

 

Theater/Varieté

 

Singspielhallen

 

Bayerischer Rundfunk 

 

Anfänge

 

Blütezeit

 

Krisenzeit

 

Wiederaufbau

 

seit 1970

 

Links & Literatur

 

Impressum